Gold: Schutz vor Geldentwertung

Die meisten Investoren denken darüber nach, ob es sich auch im neuen Jahr lohnt, in Rohstoffe zu investieren. Michael Turgut betont, dass es auch im neuen Jahr spannend an den Märkten zugehen wird.

Die US-amerikanische Notenbank wird die Zinsen nur dann erneut erhöhen, wenn die Konjunktur tatsächlich stabil bleibt und die Inflation weiter steigen sollte. Vor allem Letzteres wird dem Goldpreis Auftrieb geben, schließlich gilt das Edelmetall als Schutz vor Geldentwertung. Wenn die Notenbank vorsichtig agiert und der Inflation die Möglichkeit zur Entfaltung gibt, könnte Gold tatsächlich der Gewinners sein.

Hoffnung auf eine regelrechte Goldpreisrally macht Joe Foster, Goldexperte und Portfoliomanager beim Investmenthaus VanEck. Seiner Einschätzung nach befinden sich die Aktienmärkte seit der Wahl Trumps zum US-Präsidenten im “Phantasiemodus”. Demnach steigen Aktien derzeit nur deshalb, weil sich positive Prognosen auf die zukünftige Trump-Politik stützen.

“Langfristig aber dürfte die Nachfrage nach Gold als Absicherung gegen steigende finanzielle Risiken weiter hoch bleiben”, so Michael Turgut. Wegen ungezählter politischer Unsicherheiten könnte Gold im kommenden Jahr seinem Ruf als Krisenwährung durchaus wieder gerecht werden.

IS-Terror, populistische Tendenzen in vielen Ländern, Brexit-Verhandlungen und wichtige Wahlen sorgen dafür, dass Anleger ihre Portfolios stärker absichern wollen. Die Bundestagswahl in Deutschland und die Präsidentenwahl in Frankreich könnten Ende 2017 für den Goldpreis wegweisend sein.

PRESSEKONTAKT

M.T. Immobilien- und Beteiligungs UG (haftungsbeschränkt) & Co. KG
Pressestelle

Schützenweg 25
95028 Hof

Website: ips-online.de
E-Mail : info@ips-online.de
Telefon: 09281/140140
Telefax: 09281/1401414